Die Praxis
Die Zeit des ersten Kennenlernens ist vorbei, und als Trainer wissen wir nun, welcher Spielerkern zur Verfügung steht. Unsere erste Sorge gilt dem Trainingsprogramm und dem Kennenlernen der Spieler. Mit Hilfe unserer Spielerkartei können wir sogleich die ersten Daten notieren. Eine Reihe von Spielern kennen wir wahrscheinlich schon etwas besser, so dass ihr Bogen bereits mehr Informationen aufweist. Im Laufe der Vorbereitungswochen werden wir sie alle noch besser kennenlernen. Unser Jahresprogramm wird die Grundlage für weitere Ausarbeitungen darstellen. Teil 1 dieses Programms beinhaltet die Vorsaison von Mitte Juli bis Ende August. Mitte Juli ist es so weit, dass Trainer und Spielertruppe sich kennenlernen. Halten Sie dieses Kennenlernen kurz und informell. Erläutern Sie den Spielern, wie Sie die bevorstehende Fußballsaison mit ihnen in Angriff nehmen wollen, und geben Sie ihnen Gelegenheit, ihren Trainer kennenzulernen. Sie können sie nebenher leicht in die Organisation Ihres Trainings einweisen (Zeitpunkt, Pünktlichkeit, Ernsthaftigkeit usw.). All diese vorbereitenden Dinge erfordern natürlich sehr viele Überlegungen und Arbeit. Wir geben Ihnen dafür ein Beispiel für jeden der zitierten thematischen Schwerpunkte, wie man es machen könnte. Jeder Trainer kann diese Beispiele entsprechend seinen eigenen Auffassungen modifizieren. Im Folgenden Artikel finden Sie:
– das Schema eines Jahresprogramms mit einigen Erläuterungen,
– einen groben Abschnittstrainingsplan für die erste Periode mit einigen praktischen Anmerkungen,
– einen Vorschlag für die Einstimmung der Spieler auf die Saison,
– ein Organisationsmodell des Trainings, das dem Vorschlag für die Spielereinstimmung folgt.

Das Jahresprogramm
Einteilung in Perioden
Ein Jahresprogramm versetzt Sie in die Lage, die Spieler systematisch in Form zu bringen, so dass sie ihre Form möglichst lange erhalten. Dazu unterteilen wir die Saison in unterschiedliche Perioden:
Vorsaison
– Vorbereitungsperiode (Juli)
– Aufbauperiode (August)
Hochsaison
– Fußballspezifisches Training (September, Oktober)
– Punktspieltraining (November bis Mai)
Nachsaison (Übergangsperiode, Ruheperiode)
(Juni, Juli)

Vorbereitungsperiode
(1. Teil der Vorsaison)
In dieser Periode schaffen wir die Grundlagen für den Rest der Saison. Zu Beginn übertreiben wir nicht, sondern bauen langsam auf.
Prinzip: längere Strecken bei niedrigem Tempo, z. B. zwei Läufe ä 5 Minuten. Durchführung: in Spielform (z. B. Wald- und Crosslauf).

Aufbauperiode
(2. Teil der Vorsaison)
Wir wenden uns nach und nach stärker der Technik zu (Laufen, Springen), entwickeln Kampfkraft, Kraft und Schnelligkeit (Intervallmethode) mit Belastung.
Prinzip: kürzere Distanzen, schnelle Ausführung.
Trainingsmittel: Crossläufe und Läufe auf dem Platz.

Fußballspezifisches Training
(1. Teil der Hochsaison)
Die Wettkämpfe beginnen. Das Training wird härter und auf Fußball konzentriert. Prinzip: Auf der Basis des erreichten konditionellen Niveaus wird nun aktiv und gezielt auf Fußball hingearbeitet. Trainingsmittel: Lauftraining mit dem Ball, Techniktraining mit dem Ball und einmal pro Woche angemessenes Konditionstraining mit Schwerpunkt auf Schnelligkeit und Kraft.

Punktspieltraining
(2. Teil der Hochsaison)
Ein großer Teil des Punktspieltrainings zielt auf Erhalt eines bestimmten Leistungsniveaus, Ausprägung der Stärken und Abbau von Schwachpunkten, dies alles den Umständen angepasst.
Prinzip: Intervalltraining mit und ohne Ball, Kreistraining und spezielles Training.
Trainingsmittel: unterschiedliche Lauf und Ballübungen, Gruppentraining.

Nachsaison (Übergangsperiode, Ruheperiode)
Die Zeit, um sich mental zu erholen und „aufzutanken“. Eine richtige Lebensweise und aktive Erholung sind dabei wichtig.

Planung
Für die Erarbeitung des Jahresplanes ist es wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, welche Schwerpunkte zu welcher Zeit das Training bestimmen. Einen Überblick vermitteln Tabelle 1 und die darauffolgende Übersicht.

Vorschlag für eine Einstimmung der Spieler auf die neue Saison
Liebe Freunde, obwohl die Punktspiele noch nicht begonnen haben, stehen wir bereits mit einem Bein in der neuen Fußballsaison. Eine Saison, die lang und hart sein wird. Deshalb habe ich die Vorbereitungsphase gründlich vorbereitet, damit wir so gut wie möglich in die neue Saison starten können. Da die Zeit des „Technikers“, der nicht hart arbeiten musste, so gut wie vorbei ist, werden wir uns die Prinzipien des Bewegungsfußballs zu eigen machen:
– Spiel ohne Ball
– Einbeziehung der Mitspieler
– Unterstützung der Mitspieler.

In dem Maße, wie das Training voranschreitet, werden wir eine kollektive Spielweise entwickeln, die jeden mit einbezieht – sowohl angreifend als auch verteidigend. Wir werden Automatismen entwickeln, damit wir wissen, was wir tun müssen und was unsere Mitspieler tun werden. Trotzdem bleibt die Spontaneität des Fußballspielens erhalten, weil jeder seine fußballerischen Fähigkeiten nutzen kann. Um das unverzichtbare Zusammenspiel „spielend“ zu erlernen, werden wir Vorbereitungsspiele austragen. Der Spielrhythmus wird natürlich der körperlichen Verfassung angemessen sein. Wir werden nicht auf das Feld laufen, um zu gewinnen, sondern um bestimmte Spielzüge für die Punktspiele einzuüben. So lernen wir uns als Fußballer am besten kennen. Wir werden uns nicht zu viel aufbürden, aber unsere Spielweise – in dem Maße, wie die Punktspiele näherrücken – systematisch entwickeln. So werden die ersten beiden Vorbereitungsspiele im Zeichen des Spieles ohne Ball und der sauberen Weitergabe des Balles stehen. Mehr nicht.

Juli/August September bis Mai Juni
Vorsaison Hochsaison Übergangsperiode
Vorbereitungs- Aufbau­ Periode des Wettkampf­
periode periode fußball- periode
spezifischen
Trainings
allgemeine spezielle Technik und optimales Anwen­- Regenerieren der
Grundlagen, konditioneile Taktiktraining den des angeeig­ mentalen und kör­
besonders Vervollkomm­ neten Könnens perlichen Kräfte
Ausdauer nung mit fuß­ (Punktspieltraining)
ballspezifi­- Vervollkommnen
schen Mitteln Automatisieren

Auf dieser Basis kommen wir zu einem taktisch ausbalancierten Spiel voller Abwechslung, das jeden mit einbezieht. Jeder muss zum Training, zum Punktspiel und zu eventuellen sonstigen Treffen pünktlich und zur vereinbarten Zeit erscheinen. Es werden keine Ausnahmen gemacht. Ich werde übrigens beim ersten Training einen interessanten Vorschlag machen. Auch während des Trainings fordere ich ständig Ihren vollen Einsatz. Das Training wird abwechslungsreich sein und dem Spiel dienen.

Wir haben es während der gesamten Saison mit einem Mannschaftsspiel zu tun, lassen Sie darum Ihre Mitspieler nicht aufgrund mangelhafter Kondition im Stich. Suchen Sie keine Entschuldigungen fürs Fernbleiben. Wir werden in der Saison durch dick und dünn miteinander gehen. Gibt es Probleme oder haben Sie eine Frage – vor dem Training stehe ich immer zur Verfügung. Kommen Sie ruhig zu mir. Sollten Sie verletzt sein, dann melden Sie dies vor dem Training, sofern Sie denken, dass es nicht mehr geht. Es versteht sich von selbst, dass niemand ohne Erlaubnis das Training verlässt. Kommen Sie nicht im Trainingsanzug zum Training, sondern ziehen Sie sich im Umkleideraum um. Und: Nie kurz vor dem Training essen.

Ich muss noch über mein Steckenpferd sprechen: Ich weiß, die Punktspiele sind in der Regel hart, und es kommt auch sehr viel Unerlaubtes vor. Aber auf dem Spielfeld will ich auf gar keinen Fall Kritik an Schiedsrichtern und an Gegenspielern hören. Unser Motto muss lauten: Spielen und Schweigen. Wir sind selbst auch keine heurigen Hasen und werden es unseren Gegnern gleichfalls so schwer wie möglich machen. Wenn wir so spielen, wie es sich gehört, hat es der Gegner viel schwerer. Mehr darüber beim Training. Wir bewegen uns mit einem bestimmten Ziel in Richtung Meisterschaftsserie. Mit mir werden Sie gewiss nicht in einen Winterschlaf verfallen. Was wir anstreben, können wir allein durch harte Arbeit erreichen.

Wenn Sie beim Training manchmal denken: „Das halte ich nicht durch“, dann denken Sie mal an Ihre zukünftigen Gegner, denn die werden das gleiche denken. Es liegt an uns, dieses jetzt auf dem Feld wahrzumachen. Eventuelle Änderungen im Programm und die Feststellung der späteren Daten werden Ihnen beim Training mitgeteilt. Das Training wird grundsätzlich immer am Dienstag- und Donnerstagabend stattfinden. Es ist für alle Spieler des Kaders selbstverständlich obligatorisch. In Anbetracht des Trainingsprogramms und der bevorstehenden schweren Saison bitte ich Sie, uns so schnell wie möglich mitzuteilen, wann Sie Ihren Urlaub nehmen.

Organisation des Trainings
Neben den beiden wöchentlichen Trainingseinheiten am Dienstag und am Donnerstag gehören noch zwei weitere Bestandteile zum eigentlichen Training, sie finden 45 Minuten vor dem Spiel statt. Es sind die Spielerbesprechung, die Aufwärmphase sowie der letzte Kontakt vor dem Spiel.
Allgemeine Trainingsübersicht Trainingsbeginn: Punkt 19.00 Uhr Trainingsdauer: etwa 1’/2 Stunden Die Trainingseinheiten hinsichtlich der Anforderungen so aufgebaut, dass sie nicht länger als 90 Minuten dauern.

1. Dienstagtraining (in der Regel
Konditionstraining)
a) 10 Minuten Theorie – Gespräch in entspannter Atmosphäre
– Besprechung des Spiels vom vorangegangenen Wochenende
– positive Aspekte (beibehalten)
– negative Aspekte (abstellen)

Muster eines Abschnittsplanes für die ersten 7 Wochen

Datum Zeit Programm Material
A Kennenlernen der Spieler
D

1.

Dienstag 15. 07. 19.00 Übungen im Wald, Laufschuhe
Kennenlernen in der Pause
Donnerstag 17. 07. 19.00 Waldlauf, Theorie Laufschuhe
Sonntag 20. 07. 10.00 Crosslauf, Theorie Laufschuhe
2. Dienstag 22. 07. 19.00 Einführung Bewegungsfußball Fußballschuhe
Donnerstag 24. 07. 19.00 Training und Spiel (für das weitere
Sonntag 27. 07. 10.00 Training beider Mannschaften Programm)
3. Dienstag 29. 07. 19.00 Konditionstraining
Donnerstag 31. 07. 19.00 Fußballtraining
Sonntag 03. 08. 10.00 Spiel A-Mannschaft gegen X
4. Dienstag 05. 08. 19.00 Konditionstraining
(in Spielform)
Donnerstag 07. 08. 19.00 Fußballtraining
Sonntag 10. 08. 10.00 A-Mannschaft gegen X
(1. Turnierspiel)
5. Dienstag 12. 08. 19.00 Fußballtraining
Donnerstag 14. 08. 19.00 Fußballtraining
Freitag 15. 08. 19.00 Trainingsspiel
Sonntag 17. 08. 16.00 A-Mannschaft gegen X
(2. Turnierspiel)
6. Dienstag 19. 08. 19.00 Konditionstraining
Donnerstag 21. 08. 19.00 Spiel A-Mannschaft gegen X
Freitag 22. 08. 19.00 Spezialtraining für die Abwehrspieler
Sonntag 24. 08. 16.00 X gegen A-Mannschaft
(3. Turnierspiel)
7. Dienstag 26. 08. 19.00 Konditionstraining
Donnerstag 28. 08. 19.00 Fußballtraining
Freitag 29. 08. 19.00 Spezialtraining für Mittelfeldspieler
Sonntag 31. 08. 16.00 A-Mannschaft gegen X
(4. Turnierspiel)

Anmerkung: Übungsprogramm für die zweite Mannschaft folgt später.

Die Dinge, die hier angesprochen werden, sind nie gegen eine bestimmte Person gerichtet, sondern werden ausschließlich im positiven Sinne zum Nutzen der gesamten Mannschaft diskutiert.
b) Erläuterungen zum bevorstehenden Training
c) Erwärmung
d) Hauptteil des Trainings
2. Donnerstagtraining
a) 10 Minuten Theorie: Besprechung des bevorstehenden Punktspiels
b) Erläuterungen zum bevorstehenden Training
c) Erwärmung
d) Hauptteil des Trainings
3. Sonntag (Vorbereitung auf das Spiel)
a) Taktische Besprechung 45 Minuten vor Spielbeginn
b) Aufwärmen
c) 5 Minuten vor Spielbeginn letzter Kontakt auf dem Spielfeld

Da es sich hier um ein wirkliches
Trainingsspiel handelt und die Spieler sich auf das Spiel konzentrieren sollen, wird nur eine begrenzte Anzahl Vorstandsmitglieder in die Umkleidekabinen hereingelassen. Von diesen Herren wird erwartet, dass sie sich nicht in die Besprechung einmischen oder in irgendeiner Form intervenieren. Einzige Ausnahme: Mitteilungen seitens des Vorstands.

Anmerkung:
Viele Vereine haben freitags ihre Taktikbesprechung. Ich bemühe mich vorläufig, Ihnen so viel freie Zeit wie möglich zukommen zu lassen. Vor jedem Training haben wir ein Gespräch (Theorie), bei dem niemand fehlen darf. Darum vereinbaren wir, dass wir dienstags, donnerstags und auch sonntags vor dem Spiel jedes Mal pünktlich erscheinen, so dass wir keine Zeit verlieren und im Training gut Weiterarbeiten können. Vor dem Aufwärmen (Training und Spiel) wird der Ball in Ruhe gelassen. Ich möchte keinen Spieler wegen einer dummen Verletzung verlieren. Also erst aufwärmen … und dann der Ball.