Trainingseinheit: Sondertraining für einen einzelnen Spieler
Aus irgendwelchen Gründen muss ein Spieler einzeln trainiert werden. Angesichts der höheren Intensität dauert das Training nur ca. 75 Minuten. Als Beispiel für ein individuelles Training wählen wir einen Stürmer. Der Schwerpunkt liegt auf körperlicher Belastung und Torschuss. Um nicht auf Einzelübungen zurückgreifen zu müssen oder den Spieler nur einfach so aufs Tor schießen zu lassen, haben wir Übungsstationen vorbereitet, an denen wir ohne großen Zeitverlust ein Intervalltraining absolvieren können. Hohe Belastungen wechseln mit geringeren und mit technischen Übungen ab.

Erwärmung
Wir nutzen dazu die vorbereiteten Stationen. Die Ziffern vor den nachstehend aufgeführten Übungen verweisen auf die Stationen.
1. Locker laufen mit Ball am Fuß. Den Ball einige Meter Vorspielen und hinterherlaufen, Ballführung usw.
2. Jonglieren mit dem Fuß.
3. Im Rückwärtslaufen den Ball mit der Sohle mitziehen.
4. Seitwärts laufen um Fahnenstangen herum (3- bis 4mal).
5. Ball abwechselnd mit Außenrist vom linken auf den rechten Fuß spielen.
6. Jonglieren mit dem Kopf.



7. Mit dem Ball am Fuß Slalom um die Fahnenstangen.
Den zweiten Durchgang bilden Übungen, die der allgemeinen Gewandtheitsschulung dienen. Jetzt wird der Ball als Handgerät benutzt.
8. Einwurf imitieren (5mal).


1. Ball aus Augenhöhe fallen lassen und nach dem Aufprallen so dicht wie möglich über dem Boden auffangen.


2. Ball hochwerfen und im Sprung fangen (5mal).

3. Im Gehen den Ball um den Körper kreisen lassen.


4. Ball in eine Hand nehmen, bis über Kopfhöhe hochwerfen und auf den Boden fallen lassen (5mal).


5. Ball im Gehen einen Meter nach vorne werfen, Antreten und Ball fangen.


6. Ball aufprellen lassen und im Sprung auffangen.


7. Im Laufen den Ball prellen.


8. Hinsetzen, Ball hochwerfen, aufstehen und Ball auffangen.
Insgesamt 4 Durchgänge. Im zweiten Durchgang erhöhen wir systematisch das Tempo.

Hauptteil
Komplexübung mit Ball
1. Slalom um Fahnenstangen, Ball vorlegen und Schuss aufs Tor.
2. Pass an Stange vorbei, Spieler sprintet an der anderen Seite der Fahnenstange vorbei zum Ball und schießt aufs Tor.
3. Sprint
4. Ballführung um 2 Stangen, Vorlage bis kurz hinter erste Stange, Antritt und Schuss aufs Tor.
5. Sprint, dann locker mit dem Ball „zaubern“.
Der Übungskurs wird 10mal absolviert:
– 2mal auf Genauigkeit
– 2mal mit Betonung auf letzte Vorlage und Torschuss
– 2mal auf Tempo
– 2mal nach Zeit (50 bis 60 Sekunden)
– 2mal mit Betonung auf schnelle Ballarbeit.
Nach 3 Umläufen folgt eine Pause von 1 Minute, nach dem 10. Umlauf eine von 3 Minuten. Anschließend folgen Torschüsse, bestehend aus 5 Schüssen aus unterschiedlichen Positionen und 3mal 4 Schüssen in schnellstmöglicher Folge (4 Bälle auf einer Linie).

Gewandtheitslauf ohne Ball
Start, Sprint bis zur mittleren Stange (1), um Stange herumlaufen und Spurt nach links (2), um die letzte Stange herum (3) zurück zur vorigen Stange und Sprint zur anderen Seite (4), Slalom um Stangen (5) und zurück zum Startpunkt.

Diese Strecke wird 10mal absolviert:
– 2mal mit halbem Tempo
– 2mal mit Betonung auf Wendigkeit (Slalom und Stangen umlaufen)
(1 Minute Erholung)
– 2mal mit Betonung auf Tempo, rechter Teil (1 Minute Erholung)
– 2mal mit Tempowechsel (1 Minute Erholung).
Nach Beendigung folgt eine Erholungspause von 5 Minuten (in Bewegung bleiben).

Übungen zur Vervollkommnung von Ballkontrolle und Torschuss
Für jede Übung 4 Bälle. Das Tempo wird jedes Mal etwas gesteigert.


Übung 1:4 Bälle liegen vor der ersten Stange, Slalom um die Stangen und Schuss aufs Tor.


Übung 2: Stange umspielen, vor dem Schuss das Standbein richtig setzen und Schuss aufs Tor.


Übung 3: Der Trainer wirft den Ball zu, der Spieler läuft am Ball vorbei, dreht sich und schießt aufs Tor.

Trainingseinheit: Konditionstraining
Da wir für den zweiten Trainingsabschnitt eine Anzahl Bälle benötigen, können wir diese Bälle bereits in die Erwärmung einbeziehen. Es mag vielleicht simpel klingen, aber die Bälle auf dem Spielfeld beflügeln die Spieler, auch wenn diese Bälle nicht unmittelbar benutzt werden. Wir platzieren die Bälle in zwei Reihen (6 bis 7 Meter voneinander entfernt), so dass für das Aufwärmen eine Art Slalomstrecke entsteht. Die Spieler stehen in zwei Reihen und traben zunächst in leichtem Laufschritt an der Innenseite der Ballreihen. Am Ende der Bahn wenden sie, kommen an der Außenseite locker zurück und können so immer in einem Rundkurs üben. Neben den einfachen Aufwärmübungen kann man genauso einen großen Teil des Konditionstrainings auf solch einem übersichtlichen Rundkurs planen.

Erwärmung

Übung 1: Locker laufen und hüpfen. An jedem Ball kurz auf der Stelle hüpfen.
Übung 2: Storchengang – im Gehen Oberschenkel betont anheben. An jedem Ball kurz Kniehebelauf.
Übung 3: Gehen, an jedem Ball abwechselnd linkes und rechtes Bein nach vorne und hinten schwingen.
Übung 4: Laufen, an jedem Ball Seitgrätschstand, Rumpfbeugen mit Nachfedern (3mal).
Übung 5: Gehen, abwechselnd Arme vorwärts und rückwärts kreisen.
Übung 6: Seitwärts laufen, links und rechts, an jedem Ball wechseln.
Übung 7: Laufen, an jedem Ball Hockstand, Hände auf den Boden und nachfedern (3mal).
Übung 8: Nachstellschritte, an jedem Ball wechseln.
Übung 9: Laufen, an jedem Ball Stoßfinte (Bein ausschwingen lassen).


Übung 10: Slalomlauf um die Bälle. Übung 11: Im Rückwärtslauf Slalom um die Bälle.
Übung 12: Laufen, an jedem Ball beidbeiniger Sprung.
Übung 13: Das gleiche, aber mit Kopfstoß.
Übung 14: Schlusssprünge über die Bälle.
Übung 15: Laufen und Steigesprünge über die Bälle.
Übung 16: Laufen und um jeden Ball herumlaufen.
Übung 17: Beschleunigen, dann locker weiterlaufen, von Ball zu Ball

Übung 18: Rückwärts starten, beim Ball kurz und schnell drehen, Antritt zum nächsten Ball, drehen und rückwärts laufen usw.
Übung 19: Sprint zum Ball, einige kurze‘ und kräftige Körperfinten vor jedem Ball, Sprint zum nächsten Ball usw.

Hauptteil
Erster Teil
: Ungebundene Antrittsübungen zweit
Die Spieler laufen zu zweit locker hintereinander über das Spielfeld.


Übung 1: Auf Kommando startet der zweite Mann mit einem schnellen Antritt hinter dem ersten Mann hervor (Sprint über 10 m, dann Platz tauschen). 10mal (jeder Spieler 5mal).
Übung 2: Die gleiche Übung, aber nun spurtet der erste Mann sofort hinter seinem Mitspieler her, um sich nicht abschütteln zu lassen – trotz dessen Körpertäuschungen.
Übung 3: Die gleiche Übung, aber nun läuft der erste Mann rückwärts und weicht aus. Wenn der zweite Mann zum Spurt ansetzt, dreht sich der erste Mann um und setzt ihm nach.
Übung 4: Die gleiche Übung, aber nun verhindert der rückwärts laufende Spieler durch geschickte Bewegung, dass der andere vorbeigeht. Dieser versucht seinerseits, den ersten Mann auf dem falschen Bein zu erwischen. Nach dieser Übung erfolgt eine kurze Erholungsphase: zwangloses Zuspielen.

Zweiter Teil: Gruppenübungen mit Ball
Hierzu benötigen wir den ganzen Platz. Wir teilen die Spieler in 6 unterschiedliche Gruppen auf:
2 Gruppen mit bis zu je 6 Spielern und 4 Gruppen mit jeweils 2 bis 4 Spielern. Die Bälle verteilen wir folgendermaßen: 4 oder 5 Bälle in einem Tor, die gleiche Anzahl auf der Mittellinie und jeweils ein Ball auf anderen Punkten (s. Abb.). Die Gruppen stellen sich, wie in der Abbildung dargestellt, auf. Auf Kommando starten alle Gruppen.


Gruppe 1 startet mit einem Ball von der Torlinie und rückt – den Ball hin- und herspielend – zur Mittellinie vor. Dort angekommen, wird der Ball auf der Mittellinie deponiert, und die Spieler spurten zum Ausgangspunkt zurück, um den nächsten Ball zu holen, usw.
Gruppe 2 macht das gleiche von der Mittellinie bis zum anderen Tor. Die Gruppen 3, 4, 5 und 6 holen den Ball von ihrem jeweiligen Startpunkt und kombinieren bis zum nächsten Punkt. Der Ball bleibt dort liegen, die Gruppe sprintet zurück usw.


Kombinationsübungen mit den Spielern


Übung 1: Jeder Spieler erhält eine feste Nummer und läuft frei mit ziemlich hohem Tempo. Auf Kommando spielt 1 den Ball zu 2, dieser spielt weiter auf 3 usw. (s. Abb. 240a). Sobald der Ball wieder bei 1 angekommen ist, kurz erholen und erneut kombinieren, aber nun mit einem Antritt anbieten. Ausführungstempo erhöhen und schließlich die Pässe verkürzen, bis man mit hohem Tempo auf einem kleinen Bereich des Spielfeldes arbeitet.
Übung 2; Wie Übung 1, aber nun nimmt der Spieler, der den Ball spielt, mit einem Spurt den Platz des Spielers ein, der den ^ Ball empfängt (dem Ball folgen).
Übung 3: Als letzte Variante vollkommen frei kombinieren, ohne feste Reihenfolge, mit Betonung auf (Frei-)Laufen ohne Ball.