Trauringe und Verlobungsringe -15% Rabat!

Trainingseinheit: Lauftraining mit Ball – spielgemäße Aspekte
Ein Training ist, so gut es auch ausgearbeitet sein mag, nie ein Ziel an sich, sondern immer ein Mittel, z. B. um die Kondition aufzubauen oder die Spielweise zu verbessern. So wird ein Trainer seine Aufmerksamkeit regelmäßig auf die kollektive Taktik und das System richten, das er für seine Mannschaft gewählt hat. Es ist wichtig, dass er dabei die individuellen Qualitäten der Spieler nicht zu sehr dem Spielsystem opfert, um ein stereotypes Spiel, das kaum noch für Überraschungen sorgt, zu vermeiden.

Die Kunst besteht also darin, ein System zu entwickeln, das die individuellen Möglichkeiten der Mannschaft berücksichtigt. Wie kommen wir zu den notwendigen Themen für die verschiedenen Trainingseinheiten? Die Antwort ist einfach. Da das Trainingsziel in der optimalen Spielvorbereitung liegt, sollte das Training am besten auf Spielsituationen aufbauen. Es ist für einen aufmerksamen Trainer nicht schwierig, aus den Spielzügen eines Punktspiels Übungsziele zusammenzustellen. Derartige Spielzüge mit ihren verschiedenen Stationen sind aber zu komplex, um insgesamt als Übung zu fungieren. Wir untersuchen daher zunächst, welche Prinzipien in diesen Spielzügen deutlich werden, zum Beispiel: richtige Weitergabe des Balles oder Koordination des Spiels ohne Ball. Übungen, die darauf basieren, haben folgendes zum Ziel:
– Verbesserung des peripheren Sehens
– Entwicklung eines Gefühls dafür, wo sich ein Mitspieler befindet
– richtiges Timing beim Einnehmen von Positionen
– richtiges Spielen des Balles und anschließende Unterstützung durch die Mitspieler.

Mit anderen Worten: Wir gliedern die gesamte Handlungskette in einzelne Elemente (Analyse), so dass jedes Element einer selbständigen Handlung entspricht. Anschließend fügen wir diese Elemente zu einer Übung zusammen (Synthese). Dafür geben wir hier ein Beispiel. Wir wollen zunächst die Spielsituation in verschiedene Stationen aufteilen (vgl. hierzu die Zahlen in der Abbildung):
1. Wir fangen bei einer Abwehraktion eine Flanke ab, so dass wir in Ballbesitz kommen. Zur Entlastung führt der Spieler den Ball in Richtung eigenes Tor, spielt zurück auf den Torwart, der das Spiel auf die andere Seite verlagert.
2. Der Außenverteidiger rückt auf und erobert den Ball.
3. Ein Mittelfeldspieler bindet seinen Gegner und spielt Doppelpass mit dem Außenverteidiger, der anschließend wieder aufrückt.
4. Ein Mittelfeldspieler hilft aus und erhält den Ball vom Außenverteidiger.
5. Ein zweiter Mittelfeldspieler rückt mit auf und erhält den Querpass in Nähe des Mittelkreises.
6. An der anderen Außenlinie spurtet ein Mittelfeldspieler und erhält den Ball unmittelbar zugespielt.
7. Aus dem Zentrum heraus bietet sich ein Spieler an der Außenlinie an und wird mit einem Pass in die Tiefe angespielt.
8. Dieser Spieler legt sich den Ball vor: ein Mitspieler ist, ohne zu stoppen, weitergelaufen und schießt aufs Tor.
In dieser Spielsituation findet man also eine Reihe einfacher Spielzüge wieder. Das heutige Training wird darauf basieren.

Erwärmung
Das Erwärmen wird allmählich in den Hauptteil des Trainings übergehen. Wir beginnen daher locker und steigern langsam die Anforderungen. Die Spieler teilen sich in Achtergruppen auf. Die Gruppen arbeiten getrennt und teilen sich in zwei Dreiergruppen und eine Zweiergruppe, Aufstellung siehe Abbildung. Die Spieler der Gruppe 1 haben 2 Bälle. Locker anfangen. Nach Abgabe des Passes in einem Bogen außen herum wieder an Gruppe 2 anschließen, damit die Ausführung der Übung nicht gestört wird. Erwärmungsübung (fortlaufend): Spieler der Gruppe 1 führt den Ball in Richtung Gruppe 2, passt und schließt sich dieser Gruppe an. Der Spieler von Gruppe 2, der den Ball empfängt, spielt diesen direkt 10 m vor Gruppe 3. Ein Spieler dieser Gruppe läuft hinein, bringt den Ball unter Kontrolle, dribbelt und spielt ihn zu Gruppe 1 zurück. Dieser Spieler schließt sich dann der Gruppe 1 an. In dem Moment, da der erste Spieler von Gruppe 2 den Ball weiterspieit, beginnt der zweite Spieler von Gruppe 1 mit der Übung. Das Tempo allmählich erhöhen, bis das Anschließen im Spurt geschieht.

Hauptteil
Somit haben wir bereits beim Aufwärmen das eigentliche Training eingeleitet. Im weiteren Verlauf nehmen wir jeweils eine weitere Station hinzu und beginnen immer mit Station 1. Jede Übung wird fortlaufend ausgeführt, bis alle Spieler an der Reihe waren. Nach Beendigung der Übung nehmen die Spieler die Position für die nächste Übung ein, die dann um eine Position erweitert wird. Betrachten Sie hierzu die Übersichtsskizze zu Beginn der Trainingseinheit.


Übung 1: Station 1.
Die Spieler starten von Position 1. Sie führen den Ball bis zum Strafraum, spielen zum Torwart und sprinten auf die andere Seite des Strafraums. Der Torwart wirft den Ball zur anderen Seite ab (Spielverlagerung), Ballannahme, einige Meter mit dem Ball am Fuß aufrücken und den Ball zum Ausgangspunkt zurückspielen. Danach im Sprint bei Gruppe A anschließen. Tempo erhöhen und regelmäßig den Torwart wechseln. Wenn das ganze zügig verläuft, kommt Station 2 hinzu. Dazu stellt sich ein Spieler auf Punkt B (siehe folgende Abbildung).

Übung 2: Stationen 1 und 2.
Wir nehmen Station 2 zur vorherigen Übung hinzu. In dem Augenblick, da wir den Ball annehmen, startet der Spieler, der auf Position B postiert ist. Wir spielen ihm den Ball in den Lauf und schließen uns selbst bei Position B an. Spieler B führt den Ball einige Meter am Fuß, danach spielt er ihn zum Ausgangspunkt zurück, wo er sich gleichfalls anschließt. Schwerpunkte: Timing und Hineinlaufen von der Position B.

Übung 3: Stationen 1 bis 3.
Wir fügen ein weiteres Element in die Übung ein: Außenverteidiger B spielt einen Doppelpass mit dem zur Hilfe kommenden Mittelfeldspieler C. Nach Abschluss des Doppelpasses spielt B den Ball zum Ausgangspunkt A zurück und begibt sich selbst auf Position C, während C – nach Ballabgabe zum Doppelpass – sich im Sprint am Ausgangspunkt A der Station 1 anschließt.


Übung 4: Stationen 1 bis 4.
Nach erfolgtem Doppelpass spielt B den Ball weiter auf den zurückkommenden Spieler D. B nimmt anschließend Position C ein, und D spielt den Ball zum Ausgangspunkt A zurück, wo er sich anschließt. Spieler C nimmt nach dem Doppelpass mit B die Position D ein.

Übung 5: Stationen 1 bis 5.
Der zurückkommende Mittelfeldspieler D gibt den Ball in den Lauf des hineinspurtenden E, der den Ball auf den Ausgangspunkt A zurückspielt. E sprintet auf Position A, und D nimmt die Position von E ein.

Übung 6: Stationen 1 bis 6.
Weiterer Ausbau der Übung. Spieler E bringt den ihm zugespielten Ball unter Kontrolle und passt in den Lauf des hineinspurtenden F (Mittelkreis). F spielt den Ball zur Startposition A zurück und schließt sich dort an. E nimmt die Position von F ein usw.


Übung 7: Stationen 1 bis 7.
Der nach vorn sprintende Spieler F (Mittelkreis) passt auf Spieler G, der an der Außenlinie spurtet. G spielt zurück auf Startposition A, F nimmt die Position von G ein.

Übung 8: Stationen 1 bis 8.
Vollständige Durchführung des Angriffszuges. Spieler G gibt von der Außenlinie eine Vorlage auf Spieler F, der vom Mittelkreis aus losgespurtet ist.

Ausgefallene Trauringe und Ohrringe -15%!