Trauringe und Verlobungsringe -15% Rabat!

Trainingseinheit: Training des Zusammenspiels
Da der Ball schneller als der Spieler ist und niemals ermüdet, versuchen wir, den Ball laufen zu lassen. Einmal in den Ball mit einem langen Pass in Richtung zweite Stange spielt, wohin A spurtet. Nach Abgabe des langen Passes sprintet B zur zweiten Stange. Ballbesitz, müssen wir daher einen freien Mitspieler suchen und ihn anspielen. In dem Augenblick, da wir den Ball annehmen, muss sich ein Mitspieler bewegen und freilaufen, damit wir den Pass spielen können.


Um das zu üben, haben wir ein Training erarbeitet, das aus einem Umlauf mit drei Stationen besteht. Das sind: ein Vierfelderspiel (1), Fußballtennis (2) und Fußball mit drei Gruppen (3). Zuvor führen wir eine Erwärmung durch.

Hauptteil
Die Betonung liegt auf Situation-Erfassen und Zuspielgenauigkeit. Die Spieler teilen sich in drei Gruppen auf, die sich untereinander wieder in zwei Gruppen teilen. An jeder Station wird 16 Minuten gespielt, anschließend geht es weiter zur nächsten (jedes Spiel 2mal).


Übung 1: Vierfelderspiel.
Jede Mannschaft hat zwei nicht aneinandergrenzende Felder. Man darf sich frei in einem der beiden Felder aufstellen, der Wechsel von einem Feld zum anderen geschieht jedoch ohne Betreten des gegnerischen Feldes (außen herum). In jedem Feld müssen mindestens zwei Spieler bleiben. Spielidee: Es wird versucht, den Ball zwischen den beiden eigenen Feldern hin- und herzuspielen (Spielverlagerung), ohne dass der Gegner den Ball erobern kann. Wird der Ball ins Aus gespielt, dann geht er an den Gegner.


Übung 2: Fußballtennis.
Hier liegt-die Betonung auf dem guten Beobachten des Spiels und der richtigen Stellung der Mitspieler. Jede Mannschaft darf den Ball höchstens dreimal berühren, bevor er ins andere Feld zurückgespielt wird. Diejenige Mannschaft, die einen Punkt gemacht hat, serviert (Anstoß oder Einwurf). Schwierige Varianten:
– frei spielen und jeweils einmal aufprellen lassen
– ausschließlich mit dem Kopf (Fuß) spielen
– nach Abspiel spurtet der Spieler auf eine Position außerhalb seines Feldes.


Übung 3: Spiel mit drei Mannschaften. Hier spielt nicht nur das genaue Spiel eine Rolle, sondern gleichfalls die Reaktionsschnelligkeit und das schnelle Umschalten von Angriff auf Verteidigung bei Ballverlust. Dies gilt vor allem für die dritte Mannschaft, die immer die ballbesitzende Mannschaft unterstützt. Wird der Ball erobert, dann schaltet diese Mannschaft sofort auf den Angriff der nun in Ballbesitz befindlichen Mannschaft um. Aufgepasst: In der Verteidigung spielt man immer mit zahlenmäßiger Unterlegenheit, so dass sowohl Raum- als auch Manndeckung (ballführender Spieler) notwendig sind.

Trainingseinheit: Konditionstraining
Beim Konditionstraining gibt es immer einige Spieler, die versuchen, sich zu „drucken“. Dagegen gibt es natürlich verschiedene Mittel, aber anstatt mit der Peitsche herumzulaufen, können wir genauso gut Bedingungen schaffen, unter denen jeder die gleiche Belastung absolviert.

Möglichkeiten, die wir schon früher eingesetzt haben., sind: Gruppenspiel, Gruppenwettbewerbe usw., wobei jeder Spieler alle Kräfte einsetzt, um für die Gruppe ein gutes Ergebnis zu erzielen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Gruppen unter Belastung üben zu lassen, ohne dass ein abrechenbares Endergebnis dabei herauskommt. Hier will der Spieler nicht „schlappmachen“, wobei er sich an den Anstrengungen der anderen orientiert. Das heute sehr umfangreiche Training beginnt auf dem Spielfeld. Dort kann auch die Erwärmung absolviert werden. Um die Belastung zu steigern, wird beim Zurückkehren nicht gegangen, sondern locker gelaufen. Jeder Spieler führt die einzelnen Übungen jeweils viermal durch. Hat die erste Welle ein Drittel der Strecke hinter sich gebracht, startet die zweite usw.

Hauptteil
Erste Serie
: Sprints


Übung 1: In drei Stufen steigern, bis Maximaltempo erreicht ist, weiterspurten bis zum Ende.
Übung 2: Beschleunigen, plötzlich scharfer Antritt und auslaufen.
Übung 3: Beschleunigen, langsamer werden und sofort wieder beschleunigen, bis Maximaltempo.
Übung 4: Rückwärts laufen, % Drehung – sprinten.
Übung 5: Rückwärts laufen, kurze Drehung, beschleunigen mit Tempowechsel.
Übung 6: Sprint gegeneinander über die gesamte Länge.

Zweite Serie: Antritte mit Gewandtheitsanforderungen
Hier starten die Spieler aus verschiedenen Ausgangspositionen. So schnell wie möglich starten, über 10 m beschleunigen, Tempowechsel, Auslaufen.


Übung 1: Startposition: Rückenlage.
Übung 2: Startposition: Stand rücklings.
Übung 3: Startposition: Stand hinter dem Partner.
Übung 4: Startposition: Stand hinter dem Partner: Nach Schlusssprung antreteti.

Dritte Serie: Sprints zu zweit

Übung 1: Sprints gegen Partner.
Übung 2: Rückwärts laufen, 1/2 Drehung, vorwärts weiterlaufen usw.
Übung 3: Zickzacklauf. Zweiter Mann ist Verfolger.
Übung 4: Zweiter Mann läuft hinterher und reagiert auf alle Täuschungshand – lungen.

Den Abschluss dieses Trainings bilden 3 Spielformen, die auf attraktive Weise die Spieler dazu bringen, sich hoch zu belasten.

Spiel 1: Parteiballspiel nach Handballregel
Zwei Mannschaften mit jeweils 6 bis 9 Spielern spielen auf einem halben Feld gegeneinander. Es werden zwei (kleinere) Bälle benötigt. Die Mannschaft in Ballbesitz versucht, so viele Zuspiele wie möglich zu erzielen. Es darf nicht mit dem Ball in der Hand gelaufen werden. Die Mitspieler müssen sich rechtzeitig anbieten. Die gegnerische Mannschaft versucht, den Ball abzufangen.

Spiel 2: Handball
Handball ist ein geeignetes Spiel, um die Spieler in Bewegung zu halten und die Raumdeckung zu trainieren. Der Gegner wird nicht sofort angegriffen. Angreifende Mannschaft: schnelle Weitergabe des Balles, ohne mit dem Ball in der Hand zu laufen. Einen Angriff mit Positionsänderung aufbauen, auf sehr schnellen Gegenangriff des Gegners gefaßt sein.

Verteidigende Mannschaft: schnell zurückgehen und alle Angreifer decken, ohne direkt einzugreifen. Bei der Deckungsarbeit immer in Bewegung bleiben und so einen schlechten Pass des Gegners provozieren. Die Betonung liegt auf schnellem Weiterspielen des Balles und auf Laufarbeit, so dass der Ballführende anspielbereite Mitspieler findet. Weite Pässe wagen, um das Spiel zu verlagern.

Spiel 3: Fußball
Die für das vorherige Spiel genannten Schwerpunkte werden nun auf ein Fußballspiel übertragen: Der Ball ist schnell weiterzuspielen, und die Spieler sorgen dafür, dass sie angespielt werden können. Bei Ballverlust wenden die Spieler eine positionsbezogene Verteidigung an: nicht vor dem Tor stehenbleiben, sondern sich ständig bewegen.

Ihre Goldschmiede vor Ort - Trauringe und Ohrringe!